Schnittstellen

Mit Werken von David Goldblatt, Heidi Specker, Max Beckmann, Isa Genzken und Samuel Henne u.a.

Online bis 3. Jan. ’21

Beschreibung


Schnittstellen umgeben uns ständig. Tagtäglich sind wir – wo immer wir unterwegs sind – mit vorproduzierten visuellen Informationen konfrontiert. Wir müssen sortieren, kombinieren, fokussieren, ignorieren. Häufig geschieht dies, ohne dass wir lange darüber nachdenken. Die Ausstellung SCHNITTSTELLEN lädt dazu ein, sich diese Prozesse in der Laborsituation des Museums bewusst zu machen.

Ab dem 20. November kannst du hier virtuell durch die Ausstellung flanieren.

Du triffst auf Werke von Künstler*innen unterschiedlichster Herkunft und Generationen. Hinterlegt ist dies mit zahlreichen spannenden Videos: Der südafrikanische Fotograf DAVID GOLDBLATT spricht in einem Film des Centre Georges Pompidou, Paris, über die Studentenproteste 2016 in Südafrika. CARLFRIEDIRCH CLAUS, der Einsiedler aus dem sächsischen Annaberg, und seine Sprach-Schrift-Forschungen werden in einem Film von Heinz Wittig aus dem Jahr 1996 vorgestellt. HARUN FAROCKI führt in einem Video der Melbourne Cinematheque in seine Schnitttechnik ein. HEIDI SPECKER spricht mit Inka Schube über ihre Fotografie ’Katze‘ und ihr Interesse am Porträt. Dem 96-jährigen HERMANN GLÖCKNER darf man in einem Film von JÜRGEN BÖTTCHER aus dem Jahr 1984 beim Zeichnen der großen Schwünge zuschauen, die in der Ausstellung zu sehen sind. SHIRANA SHAHBAZI wiederum spricht über die Vorzüge der analogen Fotografie und ARNE SCHMITT erklärt im Gespräch mit Inka Schube, was ihn fotografisch an Hannover so interessiert.

Kuratorin: Inka Schube, Sprengel Museum Hannover

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit und wird gefördert durch die Niedersächsische Sparkassenstiftung.